Koran auf Deutsch
Quran books
1.0 Varies with device
Koran auf Deutsch (Quran in German)

Der Koran oder Qur'an [qurˈʔaːn] (arabisch ‏القرآن‎ al-qurʾān ‚die Lesung, Rezitierung, Vortrag‘) ist die Heilige Schrift des Islam, die gemäß dem Glauben der Muslime die wörtliche Offenbarung Gottes (arab. Allah) an den Propheten Mohammed enthält, vermittelt durch „Verbalinspiration“ des Engel Gabriel („Diktatverständnis“ des Korans). Er ist in einer speziellen Reimprosa abgefasst, die auf Arabisch als sadschʿ (‏سجع‎ / saǧʿ) bezeichnet wird. Der Koran besteht aus 114 Suren, diese bestehen wiederum aus einer unterschiedlichen Anzahl an Versen (‏آيات‎ / āyāt).

Ein wichtiges Kennzeichen des Korans ist seine Selbstreferentialität. Das bedeutet, dass der Koran sich an vielen Stellen selbst thematisiert. Auch die meisten Glaubenslehren der Muslime hinsichtlich des Korans stützen sich auf solche selbstreferentiellen Aussagen im Koran.

Der Koran im Glauben der Muslime
Der Koran stellt für die Muslime das Wort Gottes in arabischer Sprache dar, dem Folge zu leisten ist. Er ist die Hauptquelle des islamischen Gesetzes, der Schari'a, weitere Quelle der Schari'a ist unter anderem die Sunna des Propheten Mohammed. Daneben gilt der Koran auch als ästhetisches Vorbild für arabische Rhetorik und Dichtung. Seine Sprache beeinflusste darüber hinaus stark die Entwicklung der arabischen Grammatik. Neben den erhaltenen Fragmenten der vorislamischen Dichter galt und gilt das koranische Arabisch als Richtschnur für die Korrektheit sprachlicher Ausdrücke.
Im Arabischen wird der Koran mit dem Attribut karīm (edel, würdig) versehen. Unter deutschsprachigen Muslimen ist der Begriff „der Heilige Qur'an“ gebräuchlich.

Suren und Verse
Die Suren und ihre Namen
Der Koran besteht aus 114 mit Namen versehenen Suren. Während man in der nicht-islamischen Welt bei Koranzitaten üblicherweise die Suren mit ihrer Nummer nennt, wird in Veröffentlichungen von muslimischer Seite bei Koranzitaten meist auf deren arabischen Namen verwiesen. Die Benennung der Sure richtet sich nach einem bestimmten Wort, das in ihr vorkommt, beschreibt jedoch nicht unbedingt ihren Hauptinhalt. Inhaltlich sind viele Suren als unzusammenhängend zu betrachten – die Sure An-Nisa (die Frauen) beispielsweise enthält zwar einen wichtigen Teil der Koranstellen mit Bezug auf Frauen, spricht aber ansonsten auch über das Erbrecht sowie über generelle Glaubensinhalte. Ebenso die zweite Sure (Al-Baqara – Die Kuh) welche zwar eine Geschichte mit einer Kuh als Schlachtopfer beinhaltet, jedoch einen Großteil der gesetzlichen Regeln und der Glaubensinhalte vermittelt.

Die Anordnung der Suren folgt keinem inhaltlichen Muster; vielmehr sind die Suren, mit Ausnahme der ersten Sure Al-Fatiha, grob der Länge nach geordnet (beginnend mit der längsten). Beispielsweise ist die kürzeste Sure die 107. mit nur drei Versen und 41 Buchstaben. Auch viele andere Suren weichen von der Anordnung nach der Länge ab, welches von den Muslimen als Zeichen dafür gesehen wird, dass die Anordnung nicht willkürlich geschah. Die Muslime sind überzeugt, dass die Anordnung der Suren vom Propheten Muhammad so überliefert wurde. Im Gebet ist es deshalb unerwünscht eine spätere vor einer früheren Sure zu rezitieren. Im Gegensatz zu dem Alten Testament und dem Neuen Testament der Bibel, welche größtenteils aus chronologischen Geschichtsbüchern bestehen, gibt es eine solche Ordnung weder innerhalb der Suren noch in ihrer Anordnung, obwohl die chronologische Folge der Suren bekannt ist.
Name, Anzahl der Verse und Offenbarungsort – Mekka oder Medina – werden in modernen Koranausgaben gewöhnlich im Titel der Suren angegeben. Von den 114 Suren des Korans beginnen fast alle mit der Basmala (bi-smi llāhi r-rahmâni r-rahīm / ‏بسم الله الرحمن الرحيم‎ / ‚Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen.‘) anfangen. Allein in Sure 9 fehlt diese Formel.

Koran on German (Quran in German)

The Koran or Qur'an [qurʔa ː n] (Arabic: القرآن al-qur ʾ ān, the reading, recitation, lecture ') is the holy scripture of Islam, which according to the faith of the Muslims, the literal revelation of God (Arabic: Allah) to Prophet Muhammad contains, mediated by "verbal inspiration" of the angel Gabriel ("Dictation understanding" of the Koran). It is established in a specific rhyme prose, which is referred to in Arabic as ʿ sadsch (سجع / saǧ ʿ). The Qur'an consists of 114 suras, these in turn consist of a different number of verses (آيات / ayat).

An important characteristic of the Qur'an is its self-referentiality. This means that the Koran is addressed in many places even. Also, most beliefs of Muslims regard the Koran based on such self-referential statements in the Quran.

The Qur'an in the faith of the Muslims
The Koran is for Muslims is the word of God in Arabic, is to comply with the verdict. He is the main source of Islamic law, the Shari'a, another source of shari'a is, among other things, the Sunnah of the Prophet Mohammed. In addition, the Qur'an is also regarded as an aesthetic model for Arab rhetoric and poetry. His language in addition strongly influenced the development of Arabic grammar. In addition to the surviving fragments pre-Islamic poet was and is the Quranic Arabic as a guideline for the correctness of linguistic expressions.
In Arabic, the Koran is provided with the attribute Karīm (noble, worthy). Under German Muslims, the term "the Holy Qur'an" in use.

Suras and verses
The Suras and their names
The Qur'an consists of 114 suras marked with the name. While with Koran quotes usually called in the non-Islamic world, the suras with their number is usually referenced in publications by Muslims in the Koran quotes on their Arabic names. The naming of the Sura is based on a specific word, which occurs in it, but not necessarily describe their main content. Many suras are content to be regarded as incoherent - Surah An-Nisa (The Women), for example, does contain an important part of the Koran with respect to women, but otherwise speaks also about the right of inheritance, as well as general beliefs. Similarly, the second Sura (Al-Baqarah - The Cow) which, although a story involves a cow as a sacrifice, but conveys much of the legal rules and beliefs.

The arrangement of the surahs does not follow a pattern of content, but rather the suras except the first Surah Al-Fatiha, are roughly the length ordered (starting with the longest). For example, the shortest Surah is the 107th with only three verses and 41 characters. Many other acids differ from the arrangement according to the length, which is seen by Muslims as a sign that the arrangement was not done arbitrarily. The Muslims are convinced that the arrangement of the surahs was narrated from the Prophet Muhammad so. In prayer it is therefore undesirable later before an earlier Sure to recite. In contrast to the Old Testament and the New Testament of the Bible, which mostly consist of chronological history, there is such a system is not challenged within the suras still in their arrangement, although the chronological order of the suras is known.
Name, number of verses and Offenbarungsort - Mecca or Medina - are usually given in modern Korans in the title of the suras. Of the 114 suras of the Koran almost all start begin basmala (bi-smi llahi r-Rahmani r-Rahīm / بسم الله الرحمن الرحيم / In the name of Allah, the Beneficent, the Merciful. '). In Sura 9 alone lacks this formula.

Content rating: UnratedWarning – content has not yet been rated. Unrated apps may potentially contain content appropriate for mature audiences only.

Requires OS: 1.6 and up

...more ...less